StV/KV-LOGO
19.11.2019

VBE: Erster Schritt, aber NRW braucht eine langfristige Perspektive

Gute-Kita-Vertrag von Stamp und Giffey unterzeichnet

Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) NRW begrüßt die Unterzeichnung des Gute-Kita-Vertrages für die Bundesmittel und unterstützt die Forderung von Minister Stamp nach weiteren Bundesmitteln.

„Die Träger benötigen langfristige Perspektiven. NRW benötigt bestmögliche Bildung. Beides geht nur zusammen, wenn Gelder regelmäßig fließen. Anschubfinanzierungen sind nur kurzfristige Hilfen. Kontinuierliche Bildungsprozesse brauchen stabile Rahmenbedingungen. Kommune und Land haben dafür zwar langfristige Unterstützung zugesichert, aber der Bund sollte als dritter und verlässlicher Partner mehr als nur einen einmaligen Anschub liefern. Die gewaltige Summe darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass Bildung kontinuierlich finanziert werden muss“, erklärt Barbara Nolte, VBE-Referatsleiterin Erzieher/-innen.

Damit die Qualitätsverbesserung im Elementarbereich gelingt, braucht es vor allem ausreichend Personal.

„Aktuell führt der Personalmangel bereits vielerorts zu einer Reduzierung der geplanten pädagogischen Angebote. Die Gelder, die aus dem ‚Gute Kita Gesetz‘ in die Ausbildungsoffensive fließen, sind aber nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Es fehlen in den nächsten Jahren tausende Erzieherinnen und Erzieher. Die Personalgewinnung ist eine der wichtigsten Aufgaben“, sagt die VBE-Referatsleiterin Erzieher/-innen.

Für NRW ist ein weiteres beitragsfreies Kitajahr geplant.

„Wenn ein zweites Kitajahr beitragsfrei gestellt werden soll, dann muss es das erste Kitajahr sein, in dem das Kind eine Kindertageseinrichtung besucht, damit ein früher Zugang für alle Kinder möglich ist. Bildungszugänge sollen niederschwellig sein. Dies gilt auch für die Gestaltung der Elternbeiträge. Wir fordern die Elternbeitragsfreiheit für den Elementarbereich als erste institutionelle Bildungseinrichtung. Wenn Elternbeiträge weiter erhoben werden müssen, muss es eine landesweit einheitliche Regelung geben“, erklärt Nolte.


Die angekündigte Flexibilisierung der Öffnungszeiten bewertet der VBE kritisch. Barbara Nolte erklärt dazu:

„Die Lebenswirklichkeit vieler Eltern wird berücksichtigt. Die Flexibilisierung ist allerdings kein Qualitätsmerkmal für Bildung solange in den Kindertageseinrichtungen die Erzieher-Kind-Schlüssel nicht den geforderten Qualitätsansprüchen genügen. Die Flexibilisierung der Betreuungszeit vermittelt Eltern vordergründig, Familie und Beruf besser vereinbaren zu können und dabei die beste Bildungs- und Entwicklungsförderung für ihr Kind zu erhalten. Dabei sinken die Personalstandards und die personelle Besetzung durch diese Ausweitung. Die Qualität wird dadurch nicht verbessert.“


Pressemitteilung 84-2019
Unsere aktuellen Pressemitteilungen:
06.12.2019
VBE: Das ist doch keine Überraschung

Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) NRW fragt sich, ob auf die neue KMK-Prognose endlich ein Handeln ohne Notlösungen für die Schulen folgt.

03.12.2019
VBE: Ansporn für mehr Engagement und weniger Sonntagsreden

„Ein klarer Abstand zu den Spitzenreitern und weit entfernt von Chancengerechtigkeit – die Ergebnisse spiegeln die Bildungspolitik wider und sind nicht überraschend. Wir hoffen, dass PISA ein Ansporn für mehr Engagement und weniger Sonntagsreden ist. Helfen würde die Stärkung aller Schulformen. Der Fokus der Bildungspolitik liegt zu sehr auf den vermeintlich höchsten Schulabschluss“, erklärt Stefan Behlau, Landesvorsitzender des VBE NRW, anlässlich der heute vorgestellten PISA-Ergebnisse.

28.11.2019
VBE: Menschen für Kitarbeit begeistern

Anlässlich der für heute geplanten Landtagsdebatte über das Gesetz zur qualitativen Weiterentwicklung der frühen Bildung fordert der Verband Bildung und Erziehung (VBE) NRW einen Fokus auf die Fachkräftegewinnung.

27.11.2019
VBE: Scheinstellen für die schwarze Null

Heute diskutiert der Landtag über den Haushalt 2020. Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) NRW vermisst entscheidende und zukunftsweisende Maßnahmen.

Grafik: VBE NRW
Ihre Qualifizierung vor Ort

Termine, Orte und Anmeldung

Grafik: DSLK
Düsseldorf, 19. - 21.03.20

Schulen gehen in Führung

Grafik: ©style-photography - istockphoto.com
Dortmund, 11.03.20

Vortrag und 6 Workshops

Grafik: VBE NRW
Schule heute

Ausgabe 1119


URL dieses Artikels:
http://www.vbe-nrw.de/menu_id/683/content_id/5611.html

VBE-Bezirksverbände

Arnsberg Detmold Düsseldorf Köln Münster

copyright © 2001 - 2019 Verband Bildung und Erziehung, Landesverband NRW